Heimatverein
Killer e.V.
 Startseite | Entstehung | Rundgang  | Infos  | Förderer | Unterstützung | Gästebuch  | Sitemap  | zu Favoriten hinzufügen |
  E n t s t e h u n g  
   
 

Darum ein Museum

Dem Enkel eines dieser letzten Peitschenmacher - Jürgen Simmendinger - ist es zu verdanken, dass die Tradition und der einstige Broterwerb der Killermer Bevölkerung, wieder zum Leben erweckt wurden. Unter seiner Regie, begann der örtliche Heimatverein den zum Abbruch vorgesehenen Bahnhof von Killer in Eigenleistung und ohne Inanspruchnahme öffentlicher Mittel zu sanieren.

So wurde der in vielen tausend Arbeitsstunden renovierte Bahnhof nicht nur zum Schmuckstück der Gemeinde, sondern konnte 1993 endlich als das Deutsche Peitschenmuseum eröffnet werden. Sämtliche Maschinen und Geräte sind komplett restauriert und können den Gästen voll funktionsfähig vorgeführt werden. Neben der Auszeichnung "vorbildliche kommunale Bürgeraktion" des Landes Baden-Württemberg, unzähligen Publikationen, darunter mehrere Fernsehberichte, ist das Museum inzwischen weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Sogar einen Eintrag im Guiness Buch der Rekorde konnte Museumsleiter Jürgen Simmendinger für die Einzigartigkeit des Deutschen Peitschenmuseums erwirken.

 
Warum Killer?

Das Ende eines Handwerks

Darum ein Museum

Eckdaten
  um zu vergrössern bitte auf das Bild klicken  
 
                  
 

Am Peitschenmuseum 1 - 72393 Burladingen-Killer - Telefon/Fax: +49 (700)-1993 1993 - Museumsleitung: Oliver Simmendinger

diese Seite ist verfügbar seit 02.08.2008 - letzte Aktualisierung am 22.07.2014 - Anzahl Seitenaufrufe  besuchen Sie uns auch auf >     auf gehts zu unserer Facebook-Seite unter http://www.facebook.com/Peitschenmuseum
Facebook